Montag, 20. Oktober 2014

Rezension: Spiel

Fliegende Zeilen 

Das Spiel für Versschmiede, Anekdotensammler, Sprachakrobaten, Maulhelden, Musenküsser, Stifterassler, Süßholzraspler, Freestyler, Poetry Slammer, ... 

(Quelle: moses. Verlag)



Titel: Fliegende Zeilen
Verlag: moses.
Spieldauer: ca. 20 min
Spieler: 3 - 6
Alter: ab. 12 Jahren







Über das Spiel:
In diesem Spiel können die Spieler ihre gesamte Kreativität miteinbringen. Es wird gewürfelt und damit eine Aufgabe bestimmt, dann wird noch einmal gewürfelt und eine Verszeile bestimmt. Dann ist die Kreativität der Spieler gefragt und sie müssen versuchen mit Hilfe der vorgegebenen Verszeile einen eigenen kleinen kreativen Beitrag zu verfassen , doch sie dürfen nie die Aufgabe aus den Augen verlieren. So kann es zum Beispiel sein, dass die Mitspieler aus einer Verszeile, die die Schönheit der Natur beschreibt, einen Krimi verfassen sollen. Unmöglich? - Natürlich nicht. Und natürlich ist es besonders amüsant zu sehen, was für einen Text die Mitspieler unter Zeitdruck erschaffen können. Anschließend haben die Spieler die Aufgabe, die Texte ihrer Mitspieler zu bewerten, was wirklich keine leichte Aufgabe ist. Und was ist das Ziel des Spieles? - Die Mitspieler mit seinen Texten zu überzeugen und möglichst viele Punkte zusammeln, sodass man zum Meister der Fliegenden Zeilen ernannt wird.


Meine Meinung:

Spielausstattung
Schönes Design

Es fällt mir wirklich nicht leicht, dieses Spiel zu bewerten, da sehr vieles an ihm mir wirklich gut gefallen hat, einige Dinge konnten mich aber leider nicht völlig überzeugen, sodass ich mir bei der Bewertung recht unschlüssig war. Aber der Reihe nach. Erst einmal zum Design des Spieles. Dieses hat es mir wirklich angetan. Der "Deckel" der Schachtel ist farblich recht schlicht gestalt mit dem bisschen Rot und ansonsten überwiegend Grau und Weiß, dafür sind auf dem Deckel viele der Verszeilen abgedruckt und geben einem so bereits einen Vorgeschmack auf die dichterischen Werke, denen man begegnen wird. Der Füllfederhalter unter dem Titel ist auch gut gewählt, da ja einiges an Schreibarbeit auf den Spieler zukommt. Auch den Titel finde ich richtig gut gewählt. An der Ausstattung und dem Design ist wirklich überhaupt nichts auszusetzen, schlicht und trotzdem liebevoll gestaltet. 

Zu wenig Aufgaben, dafür große Auswahl an Verszeilen

Die Anleitung ist kurz und verständlich formuliert, sodass man sofort begriffen hat, was genau von den Spielern erwartet wird und man sofort mit dem Spielen beginnen konnte. Schade fand ich, dass es nur fünf Aufgabenkarten mit jeweils fünf Aufgaben gab. Klar, es ist mit den 216 Verszeilen recht unwahrscheinlich, dass eine Aufgabe zweimal mit derselben Verzeile kombiniert wird, aber dennoch gibt es eben nur 25 verschiedene Aufgaben und recht schnell kennt man dann alle verschiedenen Aufgaben und das Spiel verliert dadurch doch ein kleines Bisschen von seinem Unterhaltungsfaktor. Dafür ist es klasse, dass ganze 216 Verszeilen verschiedener Literaten bereitstehen, die Kreativität der Spieler zu beflügeln.

Zeitbegrenzung: Gut, jedoch für manche Aufgaben zu wenig Zeit

Die für das Spiel hergestellten Blöcke, um die Texte und Punkte zu notieren, finde ich klasse, auch wenn meine Texte meist nicht genug Platz auf einem Blatt dieses Blockes fanden. Dass die Zeit auf 90 Sekunden begrenzt ist, in denen man seinen Text verfassen muss, finde ich absolut richtig. Denn gäbe es keine Zeitbegrenzung würden manche ewig weiterschreiben und andere müssten ewig warten. Obwohl ich bei mancher gestellten Aufgaben (z.B.: Beim Schreiben eines Märchens) ganz schöne Zeitprobleme bekommen habe. Aus diesem Grund haben ich und meine Mitspieler bei bestimmten Aufgaben deshalb die Zeit einfach verdoppelt. Aber das kann ja jeder so handhaben wie er es will.

Gegenseitiges Bewerten nicht besonders beliebt, aber nötig

Was mir bei derartigen Spielen immer nicht so gefällt ist, dass die Spieler ihre Werke gegenseitig bewerten müssen. Denn einerseits ist es für einen selbst einfach schwer die anderen gerecht zu bewerten und andererseits fließt bei der Bewertung auch oftmals die Sympathie für die zu bewertende Person mit ein, was natürlich nicht gerecht ist. Aber mir ist genauso klar, dass es einfach nicht anders geht, weshalb ich es jetzt auch nicht als Kritikpunkt zählen werde, da mir selbst keine bessere Lösung einfallen würde. Als kleiner Tipp für alle, die sich dieses Spiel kaufen: Je mehr Spieler mitspielen, desto angenehmer finde ich das Bewerten, da man dann bei bestimmten Texten dann doch eher Abstufungen mit den Punkten treffen kann. Also am Besten mit sechs Personen spielen :)

Ein Spiel für alle Nachwuchsliteraten und kreativen Köpfe

Man sollte sich vor dem Kauf dieses Spieles im Klaren darüber sein, dass es wirklich nur etwas für diejenigen ist, die auch bereits sind ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und auch gerne selbst Texte schreiben. Andernfalls ist es wirklich schwierig bei diesem Spiel viel Spaß zu haben, denn wenn man das Texte schreiben eher als Last ansieht ist das ja auch verständlich. Für kreative Köpfe, die auch selbst kleine Literaten sind, ist dieses Spiel absolut geeignet und ich kann versprechen, dass es ihnen sehr viel Spaß machen wird, ihre grauen Zellen anzustrengen, um mal mehr mal weniger geniale Texte zu erschaffen.

Beliebig veränderbare Spielzeit

Positiv aufgefallen ist mir zudem, dass man die Spielzeit nach Belieben verlängern und verkürzen kann. Da vor dem Spielen alle Spieler gemeinsam entscheiden wie viele Runden gespielt werden sollen und wenn man noch nicht genug von diesem Spiel hat, kann man ja einfach noch spontan ein paar Runden hinzufügen, um den Spielspaß noch etwas zu verlängern. In der Anleitung werden dem Anfänger ca. fünf Runden empfohlen. Dieser Zeitangabe kann ich auch wirklich nur zustimmen, da fünf Runden eigentlich perfekt sind und man trotzdem in etwa eine halbe Stunde mit dem Spielen beschäftigt ist. :)


Mein Fazit:
Dieses literarische Spiel hat mir wirklich recht gut gefallen, auch wenn kleine Dinge mich nicht gänzlich überzeugen konnten. Das Spiel punktet mit einer Unmenge an verschiedenen Verszeilen, dafür blieben die Aufgaben jedoch leider etwas auf der Strecke und ich hätte mir gerne noch mehr verschiedene Aufgaben gewünscht. Dass die Zeit für das Verfassen eines Textes begrenzt ist, finde ich wirklich gut, jedoch konnte man bestimmte Aufgaben einfach nicht in den vorgesehenen 90 Sekunden bearbeiten. Das gegenseitige Bewerten ist zwar für die einzelnen Spieler schwer, aber in diesem Spiel unentbehrlich. Allen, die gerne selbst Texte verfassen, wird dieses Spiel sicher viel Spaß machen, aus diesem Grund 4 von 5 Blue Wings für dieses Spiel!



Vielen Dank für das Spiel 
an den moses. Verlag (*klick*) und an


Kommentare :

  1. Hey, ich weiß nicht ob du noch weitere Awards annimmst, aber ich habe dich nominiert für den Sisterhood of the World Bloggers Award. Hier ist der Post: http://reiseblogxd.blogspot.de/2014/10/sisterhood-of-world-bloggers-award.html

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. @Constanze:
    Hey :D
    Doch, ich nehme noch weiter Awards an, vielen Dank fürs Nominieren ;)
    Ich werde versuchen deine Fragen so schnell wie möglich zu beantworten :D

    LG
    Haveny

    AntwortenLöschen
  3. Hi!
    Eine Freundin hatte das Spiel letztes Jahr bei unserem gemeinsamen Camping Ausflug dabei. Hat vor allem am Abend sehr viel Spaß gemacht, auch wenn ich dabei nicht besonders gut abgeschnitten habe :D.
    Liebe Grüße
    Miriam

    AntwortenLöschen

Hinterlasst mir gerne gerne einen Kommentar :D
Ich freue mich über jeden noch so kleinen Satz :)
Allerdings behalte ich mir vor Beleidigungen und Spam ohne Vorwarnung zu löschen.