Montag, 8. September 2014

Rezension: Kinderbuch

Der Giftschmecker (von Fletcher Moss)






Dalton Fly ist ein Giftschmecker. Seine Aufgabe ist es das Essen der Reichen zu kosten und mögliche Gifte daran zu erkennen. Doch als er nach einem Auftrag nebem seinem toten Freund Bennie auwacht und er sich an nichts mehr erinnern kann, flieht er kopflos vor dem was Geschehen ist. Er macht sich daraufhin zusammen mit seinem Freund Sal auf die Suche nach demjenigen, der das Essen vergiftet hat, dass für Bennies Tod verantwortlich war. Schon bald finden sie heraus, dass weit mehr hinter diesem Anschlag steckt und dass auch Dalton tiefer in diese Sache verwickelt ist, als er dachte. Sie müssen fliehen ...




Geniales, passendes Cover

Wie immer möchte ich erst einmal meine Meinung zu der Gestaltung des Buches loswerden. Das Cover ist wirklich super gelungen und passt perfekt zu dieser Geschichte. Das Gesicht eines Jungen, welches die Dunkelheit durchbricht und davor ein Gefäß mit einer Flüssigkeit und Rauchschwaden, in denen man die Dächer von Highlions, dem Ort der Handlung sehen kann. Alles wichtige ist vorhanden und mal ehrlich: Dieses Cover und der durchdringende Blick des Jungen machen einfach neugierig darauf, was hinter dem Cover steckt. Auch in einer Buchhandlung hätte dieses Cover sofort meine Blicke auf sich gezogen und ich kann nur noch einmal sagen, dass ich einfach begeistert bin von diesem Cover.

Farbloser Protagonist, tolle Nebencharaktere

Der Protagonist Dalton Fly blieb mir leider etwas zu farblos, er konnte mich nicht wirklich überraschen oder in seinen Bann ziehen. Ich mochte ihn, aber doch fehlt mir bei ihm das gewisse Etwas, das ihn zu einem ganz besonderen Charakter macht, den man so schnell nicht mehr vergisst. Dafür mochte ich die Nebencharaktere umso lieber, da sie wirklich etwas "Farbe" in die Geschichte brachten, vor allem Luke, ein Mädchen und doch kein Mädchen ist, da sie sich vom "männlich dominierten Stadtstaat nicht knechten" (S. 177) lassen möchte und gerne in Schornsteinen herumklettert. Sie, bzw. er war mein absoluter Liebling in diesem Buch. Aber auch die anderen Nebencharaktere konnten mich begeistern.

Geringe Spannung und sehr vorhersehbare Story

Das Buch hatte durchaus einige spannende Passagen, leider zogen sich dafür andere Passagen in die Länge und langweilten mich deshalb teilweise etwas. Die Geschichte war leider auch sehr vorhersehbar, was dem Buch zusätzlich noch etwas an Spannung nahm. Es war hier nicht mehr der berühmte Wink mit dem Zaunpfahl, nein, eher kam es mir vor als würde mir jemand mit einem ganzen Zaun vor den Augen herumwedeln. Es gab so viele Dinge, die auf das hindeuteten, was dann am Ende wirklich geschah. Vielleicht fallen diese Dinge Kindern beim Lesen ja nicht so sehr auf, was ich mir gut vorstellen könnte, aber mir hat das so leider etwas den Spaß am Lesen genommen.

Tolle Beschreibungen und schöne Idee

Dafür konnten mich die Beschreibungen des Autoren und dessen Schreibstil für sich begeistern und ich konnte immer tiefer in die Highlions eintauchen. Auch die Idee mit den Giftschmeckern hat mir richtig gut gefallen. Klar, kennt man bereits Vorkoster an königlichen Höfen, aber wer ist schon mal auf einen Giftschmecker gestoßen? Für mich war diese Idee wirklich etwas Neues und Einzigartiges.

Zu offenes Ende

Das Ende hat mir leider nicht so besonders gut gefallen, denn erstens war es, abgesehen von einer Überraschung schon so vorher zu sehen und zweitens ließ es einfach zu viele Fragen offen. Ich hatte ja erst die Hoffnung, dass es sich bei diesem Buch um den ersten Band einer Reihe handeln könnte, aber leider ist dem nicht so und so ließ mich das Buch mit Unmengen an Fragen sitzen, deren Antworten ich nun wohl nie erfahren werde ...



Das Buch hatte einiges zu bieten, so überzeugte es mich mit seinem tollen Cover, den Beschreibungen und dem Schreibstil. Der Protagonist konnte mich leider nicht wirklich überzeugen, dafür war ich begeistert von den vielen Nebencharakteren. Die Idee und Umsetzung dieser Idee gefielen mir recht gut, wenn man davon absieht, dass der Storyverlauf für mich leider sehr vorhersehbar war und sich die Spannung nicht nur deswegen leider in Grenzen hielt. Insgesamt bekommt das Buch deshalb 3 Blue Wings von mir.

Kommentare :

  1. Hallo,

    ich habe das Buch auch gelesen und natürlich rezensiert, ich fand es wirklich toll.
    Schade das es bei dir nicht so gut ankam.

    LG Dinchen

    http://buecherstuff.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. @Dinchen´s Welt der Bücher:
    Hey :D
    Da werde ich mir deine Rezi doch gleich mal anschauen :)
    Ja, ich fand es auch schade, dass mir das Buch nicht so gut gefallen hat, vor allem da ich das Cover liebe >...<

    LG
    Haveny

    AntwortenLöschen

Hinterlasst mir gerne gerne einen Kommentar :D
Ich freue mich über jeden noch so kleinen Satz :)
Allerdings behalte ich mir vor Beleidigungen und Spam ohne Vorwarnung zu löschen.